Ecard-Service.net - Toplist

Startseite

Online-Fahrpläne

Museumsbahnen

Grußkarten

Toplist

Impressum / Kontakt


Eisenbahnmuseen in Sachsen

Startseite
Museumsbahnen

Eisenbahnen

Eisenbahn-
museen

Straßenbahnen
und Busse

Feldbahnen

Parkbahnen

Termin-
kalender

Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg
Hessen Mecklenburg-Vorp. Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland
Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen Österreich Schweiz

Eisenbahnmuseen - Sachsen

Chemnitz - Sächsisches Eisenbahnmuseum Chemnitz
Foto und elektronische Grußkarte vom Dampflokschuppen im Eisenbahmuseum in ChemnitzFoto und elektronische Grußkarte von der Feldbahn im Sächsischen Eisenbahnmuseum ChemnitzVon 1897 bis 1900 wurde in Chemnitz-Hilbersdorf einer der größten Rangierbahnhöfe Deutschlands gebaut. Zu dieser Zeit entstanden auch die Anlagen des heutigen Sächsichen Eisenbahnmuseums als Güterzuglok- und Bahnbetriebswerk. Hierzu gehören insbesondere zwei Rundheizhäuser mit 20 m Drehscheiben und ehemals je 26 Lokständen, Bekohlungs- und Besandungsanlagen, Wasserkräne, Achssenke, Druckluft- und Auswaschanlage, eine Werkstatt mit historischen Werkzeugmaschinen. Der Fahrzeugpark besteht aus circa 14 Dampf-, 4 Großdiesel- und 3 Elektrolokomotiven sowie einigen Rangierdieselloks und historischen Personen- und Güterwagen. Neben Lokomotiven aus DDR- und russischer Produktion findet man auch eine Feldbahnanlage mit 600 mm Spurweite.

Die historischen Eisenbahn-Fahrzeuge werden auch zu Sonderfahrten in Deutschland eingesetzt.

Claußnitz-Markersdorf - Eisenbahnfreunde Chemnitztal
Im Bahnhof Markersdorf-Taura der ehemaligen Chemnitztalbahn haben die Eisenbahnfreunde Chemnitztal ein Museum eingerichtet. Neben den umfangreichen Bahnanlagen betreut der Verein verschiedene Fahrzeuge, darunter auch den Zweiwege-Traktor Geräteträger GT 124 'Paul' aus dem Jahr 1972. Der Traktor fährt mit dem Beiwagen des Schwerkleinwagens SKL 24 'Schöneweide' Fahrgäste über die ca. 2 km lange Strecke der Museumseisenbahn.
Dresden - Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt
Die Ursprünge des Bahnbetriebswerks Dresden Altstadt entstanden 1872 mit dem Bau einer sächsischen Heizhausanlage, die später ausgebaut und erweitert wurde. Hiervon sind neben den Lokschuppen auch zwei betriebsfähige Drehscheiben mit 23 und 18 Metern vorhanden. Außerdem findet man hier den letzten betriebsfähigen Ruge-Kran. Der Verein 'Interessengemeinschaft Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt e.V.' betreut ca. 13 Dampflokomotiven der verschiedensten Baureihen sowie verschiedene Diesellokomotiven und Triebwagen der ehem. Deutschen Reichsbahn.
Dresden - Verkehrsmuseum Dresden
Unter dem Motto 'Fünf Verkehrszweige unter einem historischen Dach' bietet das Verkehrsmuseum Dresden u. a. Ausstellungen zum Thema Eisenbahn und zum Städtischen Nahverkehr an. Die Eisenbahn-Ausstellung zeigt Stationen der sächsischen und deutschen Eisenbahngeschichte von den Anfängen bis 1993 anhand wertvoller Originale und Modelle wie dem Saxonia-Zug oder der ersten Drehstromversuchslok von 1899.

Die Ausstellung zum städtischen Nahverkehr veranschaulicht mit ihren Großexponaten und filigranen Modellen die Entwicklung des öffentlichen Stadtverkehrs besonders in Sachsen. Hier findet man Ausstellungsstücke von Pferdebus und Pferde-Straßenbahn über die Dampf-Tramway bis zur Elektrischen Straßenbahn.

Leipzig - Eisenbahnmuseum Bayerischer Bahnhof zu Leipzig
Foto und elektronische Grußkarte von der Dampflok 52 5448 in Leipzig HbfIm Museums-BW Leipzig-Plagwitz, auch als preußischer Lokschuppen Plagwitz bekannt, sind drei Dampflokomotiven der Baureihen 35 und 52 sowie verschiedene historische Reisezugwagen der Deutschen Reichsbahn beheimatet. Die Züge werden auch zu Sonderfahrten in die nähere und weitere Umgebung von Leipzig eingesetzt.
Löbau - Ostsächsische Eisenbahnfreunde
Foto und elektronische Postkarte von einer Profilmesslehre in LöbauDer Verein 'Ostsächsische Eisenbahnfreunde' und das Bahnsozialwerk 'Freizeitgruppe Historische Lokomotiven' stellen im Lokschuppen in Löbau historische Eisenbahnfahrzeuge aus, unter anderem auch zwei Dampflokomotiven der Baureihe 52, Dieselloks der Baureihen 100, V 180 und V60, eine Profilmesslehre und einen Schlafwagen vom Waggonbaubetrieb in Görlitz.

Außerdem werden mit den historischen Zügen Sonderfahrten zu Zielen in Sachsen und den angrenzenden Bundesländern angeboten.

Lunzenau - 'Bahnhof Obergräfenhain'
Das Gebäude des ehemaligen Haltepunktes von Obergräfenhain wurde 1997 nach Lunzenau gebracht und dient jetzt als Museum. Eingerichtet ist der Dienst- und Warteraum im Stil der 60er Jahre. Elvira, die Fahrkartenverkäuferin, können sie sogar beim Hören 'originaler' Nachrichten beobachten. Darüber hinaus finden im Warteraum wechselnde Ausstellungen statt. Die Museumseinrichtung wird durch eine Rangierlok vom Typ N4 B, Baujahr 1995 ergänzt.
Nossen - Interessengemeinschaft Dampflok Nossen
Das Bahnbetriebswerk Nossen wurde im Jahr 1923 als eigenständige Dienststelle der Deutschen Reichsbahn gebildet und beherbergte bis zu seiner Auflösung im Jahr 1994 Dampflokomotiven der verschiedensten Baureihen. Die Interessengemeinschaft Dampflok Nossen stellt heute im Dampflok-Traditions-BW ca. 10 Lokomotiven aus.

Außerdem werden Sonderfahrten in Sachsen mit den Dampfloks 52 8047 und 52 8079 durchgeführt.

Rittersgrün - Sächsisches Schmalspurmuseum Rittersgrün
Foto und elektronische Grußkarte von Diesellokomotiven vor dem Lokschuppen des sächsischen Schmalspurmuseums RittersgrünDas sächsische Schmalspurbahnmuseum Rittersgrün erinnert mit verschiedenen Ausstellungen an die Geschichte der Schmalspurbahnen im Erzgebirge und in Sachsen. Im Lokschuppen kann man sich neben den beiden Dampflokomotiven IVK 99579 und VIIK 99759 einen Überblick über die Entwicklung im sächsischen Lokomotivbau in 750 mm Spurweite verschaffen. Erlebnishungrige können die Museumslokomotive 99 579 hautnah besichtigen.
Schwarzenberg (Erzgebirge) - Eisenbahnmuseum Schwarzenberg
Foto und elektronische Grußkarte von der Diesellok 106 992 1 am Eisenbahnmuseum Lokschuppen SchwarzenbergIm Eisenbahnmuseum Schwarzenberg können Sie Fahrzeuge erleben, die fast 140 Jahre erzgebirgische Eisenbahngeschichte geschrieben haben. Der Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde betreut den 10-ständigen Lokschuppen aus dem Jahr 1901 mit einer 18-Meter-Drehscheibe. Das Museum beherbergt ca. 15 Lokomotiven und mehr als 50 Eisenbahnwaggons, die ihre aktive Zeit hauptsächlich im Erzgebirge oder dessen Vorland verbracht haben.

Der Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde bietet auch Sonderfahrten mit einem historischen Reisezug an. Dabei kommen Wagen zum Einsatz, die in den achziger Jahren noch regelmäßig im Erzgebirge eingesetzt wurden.